Workshops

Samstag, 11.30 – 13.00 Uhr (Workshops à 90 Minuten)

(1) Roberto Giacomin
Konflikte konstruktiv bewältigen
Konflikte skalieren in Stufen. Für die Planung von Interventionen ist diese Kenntnis von Nutzen.

(2) Hanna Eyer
Professionalität und Intuition – wie passt das zusammen?
Intuition ist eine Schlüsselkompetenz im Rahmen der professionellen Beratungs- und Lehrtätigkeit.

(3) Eva Bobst
Der Dialog als pädagogisches Werkzeug
Unterstützung von Entwicklungs- und Lernprozessen durch eine konstruktive Kommunikation.

 

Samstag, 11.30 – 13.30 Uhr (Workshops à 120 Minuten)

(4) Klaus Sejkora, Henning Schulze
Der ‹Beziehungsraum› als positive Landkarte für die Gestaltung unserer Professionalität
Vorstellung der von uns entwickelten Landkarten des Skriptwürfels und des Beziehungsraumes.

(5) Franz Liechti
Und wer kümmert sich um mich?
Selbstsorge als Zeichen und Ausdruck bewusster Professionalität.

(6) Andreas Becker
Die Macht der Helfenden … in jeder Beziehung
Werden Macht und Ohnmacht akzeptiert, so können sich spielarme professionelle Beziehungen entwickeln.

(7) Titus Bürgisser, Maya Mäder, Jürg Bolliger
Das Rollenexperiment – Rollen und Professionalität
Experimenteller Workshop. Was machen wir mit Rollen? Was machen Rollen mit uns?

(8) J Hanne Raeck
Ermutigung zum Eigen-Sinn
Erweiterung des professionellen Spielraums durch Ansätze von Largo, Juul, aus der Neurobiologie u.a.

 

Samstag, 14.30 – 16:00 Uhr (Workshops à 90 Minuten)

(9) Bertine Kessel
Was wirkt in Coaching und Beratung wirklich und warum?
Was wirkt im transaktionsanalytischen Coaching aus neurobiologischer Perspektive?

(10) Daniel W. Schmid
Von den Amateuren zu den PROFIS
Was heisst es, Profi zu sein? Wie werde ich vom Amateur zum Profi und was braucht es dazu?

(11) Cornelia Willi
Soll, darf und will ich eine CTA- Arbeit schreiben?
… und wenn ja, wie gestalte ich sie professionell?

(12) Daniela Sonderegger-Dürst
Professionalität – die Kompetenz Helikopter zu fliegen
Professionelles Handeln in der Beratung bedarf der Agilität, auf verschiedenen Ebenen zu denken.

(13) Anette Werner und Peter Bremicker
Ein Amboss alleine macht noch keinen Schmied
Oft werden wir nach Werkzeugen und Methoden gefragt. Werkzeuge alleine verfehlen ihre Wirksamkeit.

(14) Maya Bentele
Ethische Kompetenz in Beratung und Führung
In Beratung und Führung ist ethische Kompetenz ein Erfolgsfaktor.

(15) Patricia Matt
Professionell und ressourcenorientiert beraten – ‹Brücken bauen in der Paar- und Sexualberatung›
Handwerkszeug und ethische Haltungen für achtsame und effektive Paarberater reflektieren.

 

Samstag, 14.30 – 15:30 Uhr (Vortrag à 60 Minuten)

(16) Norbert Nagel
TA als Orientierung für Professionalität
Zwischen werteorientierter und effektorientierter Professionalität kann TA Orientierung geben.

 


 

Sonntag, 09.15 – 10.45 Uhr (Workshops à 90 Minuten)

(17) Antonia Giacomin
Tragende Werte im Kontext mit Kindern und Jugendlichen
Tragende Werte geben Orientierung in Situationen, bei denen wir Stellung beziehen müssen.

(18) Bea Schild
TA haben oder Transaktionsanalytiker/-in sein
Was unterscheidet einen Arbeiter mit Werkzeug von einer Meisterin ihres Fachs – was braucht es wofür?

(19) Michael Kossmann
Lernen und Lehren in der Transaktionsanalyse-Ausbildung
Vorstellung und Diskussion diverser Strategien zu Lernen und Lehren und Bezugsrahmenerweiterung.

(20) Kathrin Rutz, Tanja Kernland
Eine Spurensuche – professionelle Identität als TA-ler/-in entwickeln
‹Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur.› Jean Paul

(21) Günther Mohr
Resilienz, Resonanz und Respekt – die drei ‹R› der TA
Was brauchen Menschen im aufgehenden 21. Jahrhundert?

 

Sonntag, 09.15 – 11.15 (Workshops à 120 Minuten)

(22) Margot Ruprecht, Benno Greter
Vom A, vom O und vom Kreativen in der Beratung
Kernideen und Methodenvielheit, welche wir für die Ausbildung von TA-Berater/-innen entwickelt haben.

(23) Roland Koch
TA und Trauma
Das Trauma aus der Sichtweise der Neurowissenschaft betrachten und die Verbindung zu TA machen.

 

Sonntag, 11.15 – 12.45 (Workshops à 90 Minuten)

(24) Maya Mäder
Professionalität durch Kompetenz
Was sind professionelle Kompetenzen und wie kann ich den Stand meiner Kompetenzen herausfinden?

(25) Jürg Grundlehner, Mona Mettler
Das Kind, das eine Katze sein wollte – TA-Kompetenz bei frühesten Traumatisierungen
Erweitern der Professionalität: Wie dem verletzten inneren Baby und Kleinkind Erlaubnisse geben?

(26) Valérie Cionca
Comment rester professionel(le) dans une phase de vulnérabilité
Dans un moment de doute ou d’impuissance, découvrons quelles sont nos ressources en AT.

(27) Christian Grütter
Professioneller Umgang mit Zeit und Energie
Wie bleibe ich im Arbeitsleben gesund, leistungsfähig, kreativ und motiviert? Ein ganzheitlicher Ansatz für ein gelingendes (Arbeits-)Leben.

(28) Rahel Marti
Pippi Langstrumpf in der Schule
Wie Konzepte der Transaktionsanalyse im schulischen Kontext wirksam werden.

 

Sonntag, 11.45 – 12.45 (Vorträge à 60 Minuten)

(29) Gilles Lunzenfichter
Die 6 Persönlichkeitstypen nach Taibi Kahler
Stärken, Wahrnehmung, Psychologische Bedürfnisse, Antreiber und Distress-Verhalten.

(30) Curt Blattner
Zwischenmenschliche Beziehungen und Hochleistungen
Verbesserte, dauerhafte Resultate durch hochleistungsfähige, zwischenmenschliche Beziehungen.

Share Button